Gutschein

Unser Geschenktipp - der ESW Gutschein.

Sie können den ESW - Gutschein bei der Volksbank Wipperfürth - Lindlar eG, der Wipperfürther Kreissparkasse Köln oder beim der Firma Fulko und neuerdings auch bei der Aral Tankstelle Stefan Koletzko erwerben. Es gibt 5, 10 und 20 Euro Gutscheine. Sie erhalten ein oder mehrere Gutscheine in einem ansprechenden Umschlag. Diese können dann in nahezu jedem ESW-Geschäft eingelöst werden.

Sie erkennen Sie die beteiligten Unternehmen an entsprechenden Thekenaufstellern oder Aufklebern im Schaufenster.

Design ESW Gutschein

Wipperfürth war Münzstätte von 275 - 1360 und war dadurch schon damals eine für den Handel bedeutende Stadt. Im Bezug dazu sind auf der Vorderseite der ESW-Gutscheine nach ihrem Wert sortiert jeweils eine historische Münze abgebildet, wie sie in Wipperfürth geprägt wurde:

5 € - Gutschein: Denar (ab 1275)
10 € - Gutschein: Turnose (nach 1328)
20 € - Gutschein: Doppelschilling (um 1356)

Auf der Rückseite der ESW-Gutscheine ist ein Foto des Münzschläger-Denkmals von Josef Vavro zu sehen. Das Denkmal befindet sich auf dem Marktplatz in Wipperfürth.

Münzstätte Wipperfürth 1275-1360

Als Motive auf den ESW - Gutscheinen haben wir Nachprägungen von mittelalterlichen Münzen gewählt, die in der Zeit von 1275 bis 1360 in der Münzstätte der Grafen von Berg in Wipperfürth geschlagen wurden. Das Münzsilber stammte aus den Silbererzgruben in Wildberg im damaligen Reichshof Eckenhagen (Gemeinde Reichshof, Oberbergischer Kreis).

Es wurden in der Zeit von 1275 bis 1360 in der Münzstätte Wipperfürth geprägt:

Denar ( Wipperfürther Pfennig): ab 1275
Denarius: nach 1288
Vierling: zwischen 1308 und 1346
5 Obolen ( 2 ½ Pfennig): um 1320
Sterling: um 1300
Turnose: nach 1328
Doppelschilling: zwischen 1348 und 1360

Die Originale der Münzen gibt es nur noch in wenigen Stücken, einige hat die Stadt Wipperfürth mit Hilfe von Sponsoren erwerben können, einige gehören dem Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth. Andere sind noch in musealen Geldsammlungen zu sehen. Werner Breuer und Dr. Frank Berger und haben für den Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth das Münzwesen im mittelalterlichen Wipperfürth erforscht. Werner Breuer hat die Nachprägungen entwickelt. Seit 1991 prägt er sie als „Münzmeister“ eigenhändig in einer dafür von ihm entwickelten Münzpresse.

Nachprägungen für alle genannten Münzen (außer dem Vierling) hat der Heimat- und Geschichtsverein Wipperfürth herausgegeben. Sie sind erhältlich bei der Kreissparkasse Köln (Zweigstelle Wipperfürth) am Marktplatz in unmittelbarer Nähe des Münzschlägerdenkmals von Josef Vavro (gefördert durch die Kulturstiftungen der Kreissparkasse Köln). Die wissenschaftlichen Arbeiten zum Münzwesen in Wipperfürth sind bei der Geschäftsführung des Heimat- und Geschichtsvereins im Jugendamt der Stadt Wipperfürth erhältlich.

Im September 2015 haben die Gutscheine ein neuer, frisches Layout bekommen. Die alten Gutscheine behalten aber natürlich Ihre Gültigkeit und können weiterhin eingelöst werden.

Die ESW-Gutscheine wurden von dem Wipperfürther Diplom-Designer Stefan Hoppe gestaltet.